Header
Nachwuchs weiter erfolgreich PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: ron   
Dienstag, den 09. Mai 2017 um 17:07 Uhr

Unterwegs in Siggelkow, Bad Oldesloe und Kluczbork

Aufgrund des Bundesliga-Auftaktes am 1. Mai in Frankfurt/M. konnten unsere Junioren am Vorwochenende nicht Ihre Zeitfahr-Meisterschaft austragen. Nun durften sie dank der Kooperation mit dem LV Mecklenburg-Vorpommern, bei deren Titelkämpfen Ihren Wettkampf nachholen. Hierbei ging der Landesmeistertitel, wie schon beim Straßenrennen, an Frederik Raßmann, gefolgt von Domenic Karrasch und Philipp Grote. Einmal Podium RG Hamburg. Herzlichen Glückwunsch! Beim zweiten Lauf des Specialized-Cup auf dem ADAC-Verkehrsübungsgelände in Bad Oldesloe „revanchierte“ sich Domenic und siegte vor Frederik. Einen weiteren Doppelsieg feierte die RG Hamburg im Schülerrennen mit Seriensieger Benet Metz und Maximilian Karrasch. Beide setzen sich früh von Ihren Mitstreitern ab und dominierten das Renngeschehen.

Im Jugendrennen erkämpfte sich Daniel Prien einen tollen 2. Platz. Gefolgt von Hannes Anders und Hauke SChwarm auf den platzen 6 und 7. Unsere Youngsters Ben Niehuus (U11) und Finn Siebold (U13) stellten sich ebenfalls der technisch anspruchsvollen Strecke und belegten die Plätze 6 und 5 in ihren Rennen. Toll das Ihr dabei wart! Christian Hamburg belegte einen guten 5. Platz im Sen 2 Rennen. Jan Lietzke fuhr im Elite-Rennen lange Zeit in der Spitze mit. Am Ende wurde es Platz 23.

Luca Rohde bestritt ein Radrennen sowie eine Mehretappenfahrt im polnischen Kluczbork. Gleich beim Auftakt-Rennen sorgte er für einen Paukenschlag. Früh setzte er sich mit einem Mitstreiter vom Feld ab und gewann nach 40 Kilometer Flucht des Schlussspurt und somit sein erstes Internationales Rennen. Mit Platz 10 im Zeitfahren sowie Platz 7 auf der dritten Etappe der anschließenden Rundfahrt folgten weitere gute Resultate. Auf der Schlussetappe bestätigte Luca erneut seine derzeit gute Form und sicherte sich mit Platz 3 im Massenspurt ein weiteres Top-Resultat. Neben den polnischen Rennfahrern waren im ca. 100 Mann starken Feld, Teilnehmer aus der Ukraine, Weißrussland und Russland am Start.



Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 09. Mai 2017 um 17:26 Uhr