Header
Groß Dölln: Rund um das Driving Center PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: ron   
Montag, den 03. April 2017 um 18:36 Uhr

Sturz, (Boxen)Stop und Sieg

Eine kleine Abordnung unserer Nachwuchsfahrer machte sich am Samstag auf den Weg in den Osten der Republik. Auf dem ehemaligen Militärflugplatz nahe Groß Dölln gab es auf einer schönen 5 Kilometerrunde spannende Radrenennen. Benet Metz siegte in der Schülerklasse souverän. Bis es soweit war,sorgte der 13jährige aber für erhöhte Pulswerte bei sich und seinen Betreuern.

Temperaturen weit über 20 Grad, dazu strahlender Sonnenschein. Und Starterfelder, von denen hier im Norden nur geträumt wird. Benet und seine ca 60 Mitstreiter legten flott los. Nach der ersten Zieldurchfahrt fehlte jedoch unser leuchtendes Trikot in der ersten größeren Gruppe aber auch in der dahinter folgenden kein Benet in Sicht. Dann endlich kamen vereinzelt Fahrer, darunter Benet. Das Knie blutig, der rechte Schuh defekt. Schuld daran ein Sturz. Schnell wurde das Ersatzpaar Rennschuhe aus dem Auto geholt. Ja es gab Ersatzschuhe!  Es folgte ein schneller Reifen – ähm Schuhwechsel. Benet überholte einen abgehängten Fahrer nach dem anderen, fuhr zurück in die erste Gruppe und siegte nach sechs gefahrenen Runden überlegen.



Die Spitze der Jugendfahrer auf der Rennstrecke!

Im Anschluss schoben Daniel Prien und Luca Rohde ihre Rennräder bei der Jugend an den Start. 10 Runden, insgesamt 50 Kilometer hatten die ca. 40 Fahrer zurück zulegen. Noch im ersten Renndrittel formierte sich die siebenköpfige Spitzengruppe. Mit dabei unsere Protagonisten. Als dann im Finale die fünf Brandenburger attackierten und dazu noch auf den letzten Metern Richtung Zielsprint die Spitzenreiter auf eine größere abgehängte Gruppe auffuhren, riskierten die beiden RG Hamburger nicht mehr all zu viel. War das Rennen für sie doch lediglich Vorbelastung für das Sichtungsrennen am Folgetag. Im Ergebnis waren es dann die Plätze fünf und sieben.

Junior Jan Biemann schrammte in einem offensiv geführten Rennen als Einzelkämpfer zwischen Berliner, Brandenburgern und Sachsen mit Platz 13 knapp am Top Ten Ergebnis vorbei. Toll gekämpft Jan!

Christian Hamburg fuhr in der Masterklasse auf einen ausgezeichneten 7. Platz. Stephan Hoffmann folgte auf Rang 13.


Zuletzt aktualisiert am Montag, den 03. April 2017 um 19:19 Uhr