Header
Radsport-Gemeinschaft Hamburg von 1893 e.V.
EuroEyes Youngclassics



Wir freuen uns nach nur einem Jahr Pause wieder die Youngclassics in und um Hamburg ausrichten zu dürfen!








Alle Infos zu den Youngclassics gibt es hier


Alle Ergebnisse hier


Youngclassics-Facebook-Seite


 
Vorschau: 34. „Großer Preis der Haspa Hamburg-Volksdorf“.

Traditionsveranstaltung im Herzen des Stadtteils

Am Sonntag, dem 3. September 2017, geht es wieder Rund in Volksdorf: Nicht nur die bunten Karusselle des traditionellen Stadtteilfestes drehen sich im Kreis. Auch fahren auf Einladung der RG Hamburg wieder über 200 Rennfahrer im Höllentempo auf dem 1 Kilometer langen Rundkurs. Während sie durch den Ortskern rasen, werden die Radsportler Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 60 kmh erzielen. Start ist „Im Alten Dorfe“. Am Museumsdorf und der alten Liebermann-Villa vorbei, führt die Strecke  rasant vorbei am überdimensionale Rad von "Zweiradhaus Ehrig" Richtung Bahnhof und zurück ins Ziel, wo sich die Zuschauer auf packende Prämien- und Finalsprints der Pedaleure freuen dürfen.

Die Vorbereitungen zum 34. „Großer Preis der Haspa Hamburg Volksdorf“ laufen bereits auf Hochtouren. Radrennen in Volksdorf bedeutet ein bewährtes Konzept, das seit Jahren bei Sportlern und Zuschauern des großen Radspektakels gleichermaßen beliebt ist. „Eingebunden in das Stadtteilfest freuen sich die Rennfahrer alljährlich über das begeisterte, fachkundige Publikum. Und die Zuschauer erleben eine hochkarätig besetzte und unterhaltsame Sportveranstaltung “, so der Vereinsvorsitzende Wolfgang Strohband, der auch für die Neuauflage 2017 den Radsportlern und Radsportfans ein buntes Programm verspricht.

Weiterlesen...
 
Zwei Meistertitel bei der Omnium -DM in Köln

Benet und Luca glänzten als Goldjungs

Wir haben zwei Deutsche Meister im Verein! Benet Metz (Schüler) und Luca Rohde (Jugend) sicherten sich am Wochenende in Köln jeweils souverän den Titel! Ein großes Dankeschön gilt den Trainern, Leonard Diekmann (RG HH) und Uwe Messerschmidt (LV HH) sowie dem Verein, ohne die so ein Resultat nicht möglich gewesen wäre. Einen schönen Meisterschaftsbericht hat Alexander Böker (Ref. Leistungssport im LV Hamburg) verfasst: 

Bericht auf der LV Homepage

Medaillienhoffung Katharina Albers musste leider krankheitsbedingt absagen. Daniel Prien und Hauke Schwarm kamen leider nicht über die Vorläufe hinaus. Dennoch war es wichtig für beide, anzureisen. Am Folgetag, in den "Hoffnungsläufen", zeigten sie sich engagiert und sicherten sich die Plätze 1 und 2 bei den Temporunden. Ein motivierendes Signal für die kommenden Bahnwettkämpfe. Man erinnere sich, auch Luca verpasste vor 2 Jahren das Finale in Köln. Wichtig ist es fokussiert zu bleiben und sich stetig weiter zu entwickeln.



Weiterlesen...
 
Jeugdtour Assen - wieder einmal ein Riesenerlebnis

Benet siegt bei der Nacht  von Hannover

Endlich Ferien, aber noch lange nicht Saisonpause. Die zweite Saisonhälfte wurde mit der "Langen Nacht von Hannover" eingeläutet. Benet Metz wurde in dem gemeinsam gestarteten U15/U17 Rennen gesamt Vierter, siegte somit souverän in seiner Altersklasse. Leider versäumte es der Veranstalter, eine eigene Sieger für die Schüler auszurichten. Das war wirklich sehr sehr schade. Die Schüler von heute sind die Jugend von morgen (2018) und hoffentlich die Profis von übermorgen!!! Zum Glück sprang Fünffach-Tour-Etappensieger Marcel Kittel ein und gratulierte unserem jungen Nachwuchstalent persönlich zu seinem fantastischen Sprinterfolg.

Im Anschluss brach der RG Hamburg Tross direkt auf in Richtung Holland zur weltweit größten Nachwuchs-Mehretappenfahrt der 53. Jeugdtour Assen. Hier lernten unsere jungen Renner erneut, dass es keine Berge braucht um am Anschlag zu fahren. Und das ein Rennen keine 40, 80 oder 130 Kilometer (Schüler/Jugend/Junioren) lang sein muss, um am Ende völlig ausgepowert zu sein. Hier wird Rad gefahren, von der ersten bis zur letzten Sekunde. Immer nur Vollgas. Mindestens so schnell wie der Wind, und den gab es mehr als reichlich. Bei den Schülern waren 70, bei der Jugend 140 und bei den Junioren 95 Renner aus ganz Europa und sogar weiter weg am Start.

Ein großes Dankeschön an unseren Trainer Leonard Diekmann, der immer die richtigen Worte fand, an Co-Trainer Fynn Witten sowie an unseren Verein, der die Aktivität auch finanziell unterstützte.


Bildergalerie


Ergebnisse

Weiterlesen...
 
BMX Deutsche Meisterschaft am 1. und 2. Juli 2017 in Hamburg

Hamburg sagt Danke!


Danke an die Helfer der RG-Hamburg

Mit einem herzlichen "Moin!" haben wir die deutschen BMX-Familien in die Hansestadt eingeladen. Und auch die Hamburger waren geladen, um unsere Sportart einmal auf ganz hohem Niveau kennenzulernen. Olympia-Starter waren gemeldet, das Nationalteam - und Fahrer aller Altersklassen ab U9 (7 und 8 Jahre).


Das war die größte Veranstaltung, die wir bisher auf dem neuen BMX Race Track in Farmsen organisiert haben. Eine ziemlich große Verantwortung, so dachte mancher dann wohl bei sich zu Beginn der ungewohnten Aufgaben. Und so hat uns auch die Vorbereitung Einiges abverlangt. Zum Beispiel als wir erfuhren, dass in der gesamten Region wegen der G20 Übung keine Sanitäter zur Verfügung stehen werden. Am Ende war vor Allem Improvisation gefragt. Denn so langsam wurde klar: es wird regnen.


Das erste Juli-Wochenende kam unaufhaltsam näher ... und die Wetterkarte verfinsterte sich. Wir hatten schon einen Tornado auf der Bahn, aber Dauerregen in solchen großen Mengen hat wohl an dem Wochenende alle Veranstaltungen in freiem Gelände an ihre Grenzen gebracht. Aber dann: Ein Wohnmobil nach dem anderen fuhr aufs Gelände - die BMXer sind trotzdem gekommen. Einige haben die eigens organisierte Stadtrundfahrt ab Racetrack Farmsen im blauen Doppeldeckerbus genossen, andere uns seelischen Beistand geleistet oder mit angepackt. Und motivierte Fahrerinnen und Fahrer aller Klassen haben gezeigt dass sie nicht aus Zucker sind. Es waren spannende Rennen - mit manchem überraschenden Ausgang, wie auch Bundestrainer Florian Ludewig bemerkte. Und dann fügte er noch hinzu: "Tolle Bahn. Tolle Organisation. Wir kommen immer wieder gern." Auch Nadja Pries, die ihr Meistertrikot verteidigt hat, teilt mit, dass sie sich wohl fühlt und lobte die gute Organisation und unsere Bahn.


Weiterlesen...